Wer ist diese Zahnfeee eigentlich...?

Mein Name ist Jelena Hesse, Baujahr 1975 und wohnhaft in Osnabrück.

Eckdaten:

  • Rollenspielerin (P&P, Larp).
  • kocht gern, isst gern, zeichnet gern, bastelt gern.
  • nicht vampirbegeistert, aber auf naturwissenschaftlicher/dentaltechnologischen Ebene daran interessiert.
  • intolerante Fahrradfahrerin (wer es nicht kann, soll mit dem Bus fahren...)
  • liebt (nur) ihre Katze, Nackenmassagen, ein freies Wochenende pro Halbjahr, das Meer
  • ist allergisch auf Dummschwätzer, Intelligenzbenachteiligte, Beratungsresistente, Narzissten, Histrioniker und Birkenpollen
  • raucht viel, trinkt selten (Alkohol)
  • zu dick, aber fit wie´n Turnschuh
  • hat keine eigenen Vampirzähne (oder weiß nicht, wo die sich gerade aufhalten) aber eine eindrucksvolle Zahnlücke
  • Andere Interessen: Das (!) Känguruh, Dr. Who, Malmsheimer, Sträter, Heitz, (Mio) Mate, torfiger Whisky, Pokemon Go (brauche noch MeltanBonbons!!), und sehr vieles anderes.

Nach Geburt, Aufzucht und schulischer Verziehung habe ich das ehrwürdige Handwerk der Zahntechniker ge- und erlernt und mehrere Jahre lang ausgeübt, bis ich mich am Studium der Dentaltechnologie versucht habe. Danach durfte ich meinen erlernten Beruf wieder als Vollzeitbeschäftigung ausüben, und das bis heute.

Wie so ziemlich jeder Zahntechniker habe natürlich auch ich versucht, passende Vampirzähne für gehobene Ansprüche herzustellen, zuerst einmal an mir und für mich selbst. Viele Versuche, mit Abdrucknahme, Metallgerüsten und Tiefziehschienen später kam eine Freundin auf die Idee, daß ich mir die Zähne direkt im Mund - also ohne den Umweg über Abdrucknahme und Modellherstellung - anpassen könnte und an einem weinseelig-beschwipsten Abend haben wir es ausprobiert.

Meine Zähne und ich haben es überlebt, die Technik wurde über die Zeit verfeinert und inzwischen besteht kaum noch keine Gefahr mehr für die seelische oder körperliche Gesundheit meiner "Opfer".

Während in den letzten Jahren immer mehr Freunde und Bekannte in den Genuss meiner "Behandlung" kamen, sprachen sich meine Zähne (Achtung, Kalauer...) per Mundpropaganda herum. Inzwischen, durch Kontakte zu verschiedenen Zielgruppen und Szenen und durch vermehrte Be-werbung im Internet kamen immer mehr Anfragen aus ganz Deutschland zusammen, sogar aus den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg...

Zeit für eine "ordentliche" Homepage.

Voilá, hier ist sie.

gegeben zu Osnabrück, den 11. Februar, im Jahre des Herrn 2010

 geändert am selbigen Ort, den 10. Februar 2019

rpc

...Grinsefeee mit Grinseopfer... 

chaoscosser

...mit den Chaoscossern in Hamburg...

arbeitend

...und bei der Arbeit.